Available courses

Der Kursbereich zum Austauschen von Materialen und Neuigkeiten. 

Der Kurs gibt einen Einblick in die Arbeit mit sprachförderndem Schwerpunkt. In praktischen Beispielen erfahren die Teilnehmer*innen, wie Sprachförderung in die alltägliche Arbeit integriert werden kann. Sie reflektieren und analysieren, wie bekannte und geliebte spiele/Spielformen genutzt werden können, um verbalen Ausdruck bei Kindern (und eventuell Erwachsenen) zu fördern und sie in ihrer sprachlichen Entwicklung anzuregen.

In diesem Seminar geht es um den genussvollen, experimentellen und spielerischen Zugang zur Dichtung:

Dichten und Improvisieren.

Dichten im Versmaß.

Dichten und Rythmus.

Wir analysieren Texte, die für Kinder gedichtet wurden. Wir dichten Texte für Kinder und mit Kindern.

Das Seminar findet in der FH statt am 19.05., 09.06., 23.06., 07.07.

und im "Haus für Poesie" am Mittwoch, 15.06. im Rahmen des Poesie Festivals 10 - 18 Uhr mit dem WS "Mein Prinz ich bin das Ghetto" statt.

Unter dem Titel "Poetry Slam" beschäftigen wir uns mit dem Kaleidoskop der Möglichkeiten, Slam Poetry Texte zu gestalten und zu präsentieren. Konkrete Schreibaufgaben, stilistische Vorgaben sowie Themeneingrenzungen bereiten den Weg für die gezielte Textproduktion.

Das Seminar findet statt am 16.06., 23.06., 30.06.,07.07. in der FH und

am Mittwoch, den 15.06. im "Haus für Poesie" im Rahmen des Poesie Festivals von 10 - 18 Uhr.

Praxistransferaufgaben und -besprechungen. Tagesaktuelle Fragestellungen aus dem Praxisalltag. Zuorndnung zu relevanten pädagogischen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen.


In diesem Kurs werden wir an den Grundlagen der Moderation arbeiten:

Dabei geht es zum einen um die inhaltliche Gestaltung der Moderation, die unterschiedlichen Anforderungen an eine Moderation. Wie begleite und moderiere ich eine Veranstaltung, wie baue ich das dramaturgisch auf.

Durch welche eigenen künstlerischen Beiträge kann ich die Moderation einer Veranstaltung bereichern.

Zum anderen geht es ganz konkret um "handwerkliches": Präsens, Fokus, Stimm- , Körper-, Raumwahrnehmung und -nutzung. Textpräsentation und Perfomance.

Das Seminar wird als praktische Übung stattfinden in der FH am 18.05., 01.06., 29.06. und 06.07.

Am MIttwoch, den 15.06. findet es im Rahmen des Poesiefestivals im "Haus für Poesie" 10 - 18 Uhr statt.


Endproben und Durchläufe für das Stück "was ist los mit Daniela Dunoz?" mit der Theatergruppe des 3. JG. Sprache.

Von einer medialen zu einer digitalen zu einer algorithmischen Ästhetik? In diesem Seminar erarbeiten wir ausgehend von dem Konzept der "Medienästhetik" ästhetische Positionen, die die zunehmend beschleunigten Entwicklungen digitaler Informations- und Kommunikationstechnologien und ihren vermehrten Einsatz in kreativ-künstlerischen Bereiche begrifflich erfassen, und befragen sie auf ihre ästhetischen Qualitäten. Anhand vielfältiger (praktischer) Beispiele werden diese unterschiedlichen Positionen spielerisch erkundet und Anknüpfungspunkte für die Medienpädagogik herausgearbeitet. 

Liebe Studierende,

in diesem Seminar stehen 33 Plätze zur Verfügung (analog zum Seminar gleichen Inhaltes bei Maxine Saborowski). Entscheidend für die Teilnahme ist die Anmeldung über easySoft publish. Bitte melden Sie sich dort an. Nach Bekanntgabe des Einschreibeschlüssels in der ersten Sitzung, können Sie sich dann hier in den Kurs eintragen. 

Sie können frei wählen, welchen Kurs Sie belegen möchten. Die Teilnahme ist nicht daran gebunden, bei wem Sie "Methoden der Sozialen Arbeit I" belegt hatten.


Liebe Studierende,

in diesem Seminar stehen 33 Plätze zur Verfügung (analog zum Seminar gleichen Inhaltes bei Marion Klein). Entscheidend für die Teilnahme ist die Anmeldung über easySoft publish. Bitte melden Sie sich zuerst dort an und tragen sich danach hier in den Kurs ein. Sie können frei wählen, welchen Kurs Sie belegen möchten. Die Teilnahme ist nicht daran gebunden, bei wem Sie "Methoden der Sozialen Arbeit I" belegt hatten.



Aufbauend auf dem Kurs im ersten Studienjahr werden wir uns mit theatralen Ausdrucksformen auseinandersetzen, zunächst Themen, dann Szenen finden und an ihrer Umsetzung arbeiten. In der Folge daraus gemeinsam ein Stück erarbeiten.

Der didaktische Aufbau der Stunden sowie die angewandten theaterpädagogischen Methoden werden im Hinblick auf andere Zielgruppen als ihr es seid, immer auch Gegenstand der Reflexion sein.


Wichtig: Der Kurs beginnt erst am 10.05. (90 Minuten) und wird von da an in Blockseminaren durchgeführt. Er beinhaltet 2 Exkursionen.

10.05. 13-15 Einführung (Suse Weisse)

17.05. 13-17 Excursion ins Haus der Poesie, Knaackstraße, Berlin

31.05. 13-17 Der Bücherbus (FH; Ines Lucht)

06.06. 13-17 Buchkunst, Bücher selber machen (FH; Gudrun Ingratubun)

15.06. 10-18 Poesiefestival - Workshop "Mein Prinz, ich bin das Ghetto", HdP, Knaackstraße

Das ist dann der krönende Abschluss. Die kOsten für eure TN übernimmt die FH.

Dieses Seminar richtet sich an Studierende aller Studiengänge. Wir werden uns mit ästhetischen Arbeitsformen und -methoden in der Stationären Senior*innen-Arbeit beschäftigen. Unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse, Einschränkungen aber auch Kompetenzen der Senior*innen sollen entsprechende Angebote im Seminar entwickelt und ausgeführt werden. Coronabedingt werden die Angebote von Kleingruppen für Kleingruppen an frischer Luft stattfinden.

Der Aspekt der Biografiearbeit (auf Seiten der Künstler*innen wie auf Seiten der Senior*innen) spielt eine wichtige Rolle.

 

Studierende des Sprachstudienganges können hier eine Modulleistung für Modul 20 erbringen. Studierende aller Studiengänge, die aufgrund struktureller o. a. Besonderheiten in ihrer Praxis kein pädagogisches Angebot im Rahmen des Moduls 8 umsetzen können, haben hier die Möglichkeit dazu.

 

Ziele

-        Grundkenntnisse über geriatrische und gerontopsychiatrische Erkrankungen erwerben;

-        Merkmale dementieller Erkrankungen erkennen und Umgangsformen finden;

-        Kommunikationsformen im Umgang mit Demenzkranken erproben;

-        Die Scheu im Umgang mit alten Menschen abbauen

-        Ästhetisch-kulturelle Angebote spartenübergreifend (Sprache/Musik/Bewegung/Medien) entwickeln, die für alle Beteiligten bereichernd sind.


Unter dem folgenden Link ist die Info-Veranstaltung zur Studienabschlussphase nachzuhören:

https://soundcloud.com/fhchp/fhchp-infos-zur-studienabschlussphase-prof-dr-karsten-kiewitt/s-b0k1zjVrYy6?si=cd86f602d67548e9b717bff692ddad3f&utm_source=clipboard&utm_medium=text&utm_campaign=social_sharing

Fragen können jederzeit an Karsten Kiewitt gerichtet werden (k.kiewitt@fhchp.de).